Die Gas-Lobby Deutschland - Russland, die sog. Klimastiftung Mecklenburg-Vorpommern

Russland - Lobbyismus - die Verstrickungen vor allem von SPD-PolitikerInnen  (und in Sachsen CDU-Politikern)

Die Diskussion um die sog. Klimastiftung Mecklenburg-Vorpommern ist keine zwei Jahre alt. Aber der Aufbau des Spinnennetzes der Infiltration russischer, politisch-ökonomischer Interessen in die deutsche Politik und Gesellschaft reicht viel länger zurück.

Führende (Ex-) Politiker vor allem in der SPD (und CDU vor allem in Sachsen) sind seit langem mit Russlands politischen und wirtschaftlichen Interessen verstrickt. Besonders deutlich wird das am Beispiel von Nord Stream (1) und Nord Stream 2 und in Mecklenburg-Vorpommern auch durch die sog. Klimastiftung M-V und die Finanzierung vielfältiger Aktivitäten durch Gasprom, die Nord Stream AG und die Nord Stream 2 AG und weiterer verbundener Unternehmen.

Deutlich wird ein ganzes Spinnennetz an Verflechtungen, in dem über Jahre in Mecklenburg-Vorpommern mit Vertretern von Gazprom und deren Tochterfirmen scheinbare Institutionen der Völkerverständigung, Förderung von Wirtschaftskontakten, Sport, Kultur, Jugendarbeit, Wissenschaft und Umweltschutz aufgebaut worden sind. Damit ist das Image der Gaslieferungen von Gazprom nach Deutschland und des Baus der beiden Gas-Pipelines, aber allgemein auch das Image Russlands gepflegt worden. Dieses hat sicher auch dazu beigetragen, die Entwicklungen innerhalb Russlands hin zu einem immer autoritäreren System und zum Beispiel die Wahrnehmung des Krieges in der Ukraine seit 2014 zu dämpfen.

Im Hintergrund steht vielfach eine finanzielle Beteiligung von Gazprom oder seiner Tochterunternehmen an verschiedensten Aktivitäten.

Es ist wirklich erstaunlich zu sehen, wie über persönliche Kontakte und überschneidende Mitgliedschaften in verschiedenen Initiativen und Institutionen dieses Geflecht aufgebaut worden ist. Erstaunlich ist auch, dass es so lange so wenig Aufmerksamkeit gefunden hat.

 

Akte Nord Stream 2 – Gas, Geld, Geheimnisse |  eine Podcastreihe des NDR

Eine Landesregierung in Deutschland, die einem russischen Staatskonzern dabei hilft, eine Erdgaspipeline fertigzustellen. Mit einer sogenannten Klimaschutzstiftung wurden internationale Sanktionen umgangen. Erst nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine änderte die Regierung in Mecklenburg-Vorpommern ihren Putin-freundlichen Kurs. Doch zuvor sind bereits 20 Millionen Euro von Nord Stream 2 in die Stiftung geflossen, Dinner mit einem Ex-Stasi-Offizier veranstaltet und Presseanfragen ignoriert worden.

https://www.ndr.de/radiomv/podcast5408.html

https://www.ardaudiothek.de/sendung/akte-nord-stream-2-gas-geld-geheimnisse/10502955/

 
Hier die Darstellung mit vielen Links zu Quellen, aus denen diese Verstrickungen und persönlichen Netzwerke deutlich werden. 

 

Nord Stream 2 Zerreißprobe für Europa  Ein Film von ARTE vom Januar 2023
Nord Stream 2 Eine fatale Fehleinschätzung

Ein Film von Phoenix vom 19. 8. 2022

Putins Gas und die deutsche Industrie 

Ein Film von Phoenix vom 11. 5. 2022

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.